VFB Friedrichshafen e.V. Abteilung Faustball
Aktuelles
Starkes Silberteam des VfB Friedrichshafen

Starkes Silberteam des VfB Friedrichshafen am Veringendorfer Turnier. Hinten v.l.n.r.: David Ressel, Tobias Paul, Mario Müller; vorn: Fabian Schmidt, Felix Zöller und Jürgen Specker

Silberner Sonntag

Beim Turnier des TV Veringendorf (Lkr. Sigmaringen) belegt die erste Mannschaft des VfB Friedrichshafen den Silberrang. Bis dahin ungeschlagen, müssen sich die Seehasen erst im Finale dem entfesselnd aufspielenden Gastgeber beugen.

Schon der Kader der Seehasen machte den Anspruch auf den Turniersieg deutlich. Mit Mario Müller und Felix Zöller im Angriff; Tobias Paul, David Ressel und Jürgen Specker in der Abwehr sowie Fabian Schmidt am Zuspiel trat der VfB in Bestbesetzung an.

Bei wechselhaftem Wetter startete das erste Spiel gegen Gastgeber Veringendorf mit Anlaufschwierigkeiten. Auf dem nassem Rasen fingen sich die Mannen vom Bodensee jedoch schnell und gewannen das Spiel mit 21:17.

Und im zweiten Spiel gegen den TV Bissingen lief die VfB-Maschinerie dann fast fehlerfrei. Die Abwehr stand sicher, das Zuspiel immer in Leinennähe und vorn punkteten Mario Müller und Felix Zöller nahezu mit jedem Angriff. Der 26:10 Sieg bedeutete gleichzeitig den Gruppensieg in der Vorrundengruppe.

Weiter ging es anschließend in der Zwischenrund gegen Westerstetten und Illertissen. Mit beiden Teams hatte sich der VfB in der Vergangenheit immer wieder heiße Duelle geliefert. So auch diesmal, mit dem besseren Ende für die Seehasen. Ein Sonderlob verdiente sich in diesen Spielen Angreifer Felix Zöller, der mit jedem Angriff punktete und sein Team verdient ins Finale schoss.

Hier wartete erneut Gastgeber TV Veringendorf. Vor großer Kulisse verflog jedoch der Rückenwind eines bislang glanzvollen Turniertages. Der VfB tat sich schwer, unnötige Fehler in der Ballannahme und Abstimmungsschwierigkeiten führten zum Verlust des ersten Satzes. Und trotz Umstellungen und großem Kampf, am Ende mussten sich die Häfler den wie entfesselt aufspielenden Gastgebern mit 0:2 (14:15/6:11) geschlagen geben.

Trotz der Finalniederlage zogen die Häfler ein positives Fazit, bestätigten die gezeigte Leistung doch die starke Saison mit Meistertitel und Aufstieg.





Cookie Hinweis

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Informationen enthält unsere Datenschutzerklärung. Neben den obligatorischen Session-Cookies verwenden wir Cookies weiterer Anbieter.

Mehr Informationen
Auswahl aktzeptieren

Ablehnen Alle Cookies akzeptieren