VFB Friedrichshafen e.V. Abteilung Faustball
Aktuelles

Auch beim Saisonfinale wahrt der frischgebackene Landesligameister VfB Friedrichshafen seine weiße Weste. Das Meisterteam von links nach rechts; hintere Reihe: Kevin Böhm, Thomas Schmid, Mike Küchenhoff, Costa Alle, Reiner Müller, Hendrick Besserer; vorn: Marc Gerhardt, André Meier und Florian Falke

Meisterteam bleibt ungeschlagen

Ohne Niederlage, mit einer beeindruckenden Bilanz von 23:1 Punkten beendet der VfB Friedrichshafen die Landesligasaison 2021/22. Auch beim Saisonfinale in Lindau gelang es der Konkurrenz nicht, die Häfler zu bezwingen.

Und das, obwohl sich der frischgebackene Meister in der Auftaktpartie gegen den TV Heuchlingen lange schwertat. Aber hier zeigte sich die neue Qualität der VfB-Reserve. Selbst zwischenzeitliche Rückstände konnten die Seehasen nicht aus der Ruhe bringen. Punkt für Punkt erkämpfte sich der VfB die Führung zurück und feierte am Ende einen verdienten 3:0 (11:9/11:2/11:9) Sieg.

Das gleiche Bild bot sich auch im letzten Spiel der Saison gegen den SV Oberböhringen. Der VfB Friedrichshafen spielte solide, während sich der Gegner mit Eigenfehlern selbst zerlegte. Und so stand auch in dieser Partie am Ende ein ungefährdeter 3:0 (11:8/11:4/11:8) Sieg.

Damit wahrten die Häfler ihre weiße Weste und setzten einen dicken Schlusspunkt unter eine erfolgreiche Hallenrunde.

VfB Friedrichshafen II: Reiner Müller, Constantin Alle, Marc Gerhardt, Thomas Schmid, André Meier, Mike Küchenhoff, Hendrick Besserer, Kevin Böhm und Florian Falke

Zeitgleich fixierte das Verbandsligateam in Grafenau den endgültigen Klassenerhalt. Mit einer starken Leistung erkämpften sich die Häfler gegen Gastgeber TSV Grafenau ein leistungsgerechtes 2:2 (11:6/11:13/7:11/11:6) Unentschieden und damit den Punkt zum sicheren Klassenerhalt. Danach war bei den Seehasen die Luft raus. In der abschließenden Partie gegen das bereits abgestiegene Schlusslicht TV Veringendorf musste sich das VfB-Team mit 1:3 (11:4/10:12/7:11/9:11) geschlagen geben. Diese Niederlage war jedoch ohne Bedeutung, da auch die Konkurrenz am Parallelspieltag erwartungsgemäß Punkte liegen ließ.  

Der VfB Friedrichshafen beendet die Saison auf Rang fünf, im gesicherten Mittelfeld der Tabelle und somit kommt es in der nächsten Hallensaison zum vereinsinternen Duell mit der zweiten Mannschaft.

VfB Friedrichshafen I: Michael Pieper, Mario Müller, David Ressel, Fabian Schmidt-Redlin und Felix Zöller





Cookie Hinweis

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Informationen enthält unsere Datenschutzerklärung. Neben den obligatorischen Session-Cookies verwenden wir Cookies weiterer Anbieter.

Mehr Informationen
Auswahl aktzeptieren

Ablehnen Alle Cookies akzeptieren