VFB Friedrichshafen e.V. Abteilung Faustball
Aktuelles

Strahlende Gesichter beim Tabellenführer. VfB Friedrichshafen I stürmt zum Saisonstart an die Spitze der Verbandsliga. Hinten stehend, v.l.n.r.: Mario Müller, David Ressel, Tobias Paul; vorn: Jürgen Specker und Fabian Schmidt-Redlin

Licht und Schatten beim Saisonstart

Zwei Gesichter zeigte der VfB Friedrichshafen beim Verbandsligaauftakt in eigener Halle. Während die 1. Mannschaft ihrer Favoritenrolle gerecht wurde, gab es für die Reserve beim Heimauftakt nichts zu holen.

So unterschiedlich wie die Zielsetzung, so verschieden lief der Saisonauftakt in der Verbandsliga für die beiden Häflerteams. Dabei hatte sich die ganze Abteilung seit einem Jahr auf diesen Moment gefreut. Nachdem die zweite Mannschaft im letzten Jahr eine Traumsaison mit dem Landesligatitel und dem Aufstieg gekrönt hatte, stand gleich zum Saisonauftakt das vereinsinterne Duell auf dem Spielplan. Und die „Erste“ bekam gleich zu Beginn mehr Arbeit als erwartet.

Denn der Aufsteiger kam gut aus den Startlöchern und holte sich verdient den ersten Satz. Dann nahm auch das VfB-Flaggschiff Fahrt auf und es entwickelte sich eine interessante Partie mit starken Aktionen von beiden Teams. Am Ende setzte sich dann aber doch die favorisierte erste Mannschaft mit 3:1 (5:11/11:5/12:10/11:6) durch. Nach diesem verheißungsvollen Start entwickelte sich die Erfolgsbilanz der beiden VfB-Teams jedoch komplett gegenläufig.

Friedrichshafen I wurde seiner Favoritenrolle gerecht und bewahrte sich sowohl gegen Absteiger TV Heuchlingen, wie auch gegen Lokalrivale und Aufsteiger TSV Lindau eine weiße Weste.

Die neuformierten Gäste von der Ostalb bekamen zu keinem Zeitpunkt Zugriff auf die Partie und wurden beim deutlichen 3:0 (11:5/11:2/11:6) Sieg der Häfler phasenweise regelrecht demontiert.

Etwas mehr Gegenwehr zeigte der TSV Lindau, den klaren 3:0 (13:11/11:8/11:6) Sieg der Häfler konnten die Insulaner jedoch nicht verhindern.

Während also Friedrichshafen I vom Start weg an die Tabellenspitze stürmte, gab es für die zweite Mannschaft wenig Grund zur Freude. Gegen Lindau reichte es bei der 1:3 (7:11/11:8/4:11/10:12) Niederlage nur zu einem Satzgewinn. Und gegen Heuchlingen war dann komplett die Luft raus und die Häfler mussten sich klar mit 0:3 (6:11/7:11/5:11) geschlagen geben.

Für beide Teams geht es bereits am nächsten Wochenende in Ötisheim (Lkr. Pforzheim/Enzkreis) weiter.





Cookie Hinweis

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr Informationen enthält unsere Datenschutzerklärung. Neben den obligatorischen Session-Cookies verwenden wir Cookies weiterer Anbieter.

Mehr Informationen
Auswahl aktzeptieren

Ablehnen Alle Cookies akzeptieren