• image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
Previous Next

Es bleibt eng

Am Sonntag musste das erste Faustball-Team des VfB zum zweiten Mal bis nach Neuenbürg bei Pforzheim fahren, um sich in der höchsten Klasse des Landes mit der Konkurrenz zu messen.

(mm) Im Hinspiel gegen den TV Waldrennach hatte die Mannschaft in der Verlängerung im vierten Satz den entscheidenden Punkt kassiert und war daher leer ausgegangen. Es stand als Ziel fest, den Gegner dafür im anstehenden Rückspiel büßen zu lassen. Dieses Ziel rückte sehr schnell in weite Ferne. Durch eine Aneinanderreihung von Individualfehlern kamen die Seehasen nach ihrer dreistündigen Anfahrt sofort ins Hintertreffen. Nach zwei vergebenen Sätzen wurde Mario Müller von den Betreuern eingesetzt, um eine taktische Lücke zu schließen, doch auch das brachte nicht die Wende: Friedrichshafen unterlag klar in drei Sätzen (8:11, 9:11, 6:11). Für das Spiel gegen Gastgeber Dennach musste David Ressel trotz Beschwerden im Ellenbogen wieder in den Angriff aufrücken, wodurch der VfB nun in der erfolgreichsten Aufstellung der Saison gegen den Bundesliga-Absteiger antrat und hoffte, so das taktische Durcheinander der ersten Partie auszumerzen. Tatsächlich: Von Beginn an zwangen die Seehasen den Nordschwarzwäldlern ihr eigenes Spiel auf und konnten zwei Sätze lang eine durchgängige Führung aufrecht erhalten. (11:8, 11:9) Im dritten Satz wurde es eng: David Ressels Chancenverwertung knickte für eine kurze Phase ein, was der Mannschaft aus Dennach genügte, um den Satz knapp für sich zu entscheiden (9:11). Im vierten Satz ging es nun um Sieg oder Unentschieden. Schon im Hinspiel hatte man den sicher geglaubten Sieg im letzten Satz verschenkt. Der VfB vergab hier im Rückspiel nun eine frühe Führung, erkämpfte sich aber beim Stand von 9:9 die letzten beiden Punkte und gewann so mit 3:1 Sätzen gegen den früheren Bundesligisten. In einer sehr engen Liga stehen die Häfler nun also punktgleich und satzgleich dank des besseren Ballverhältnis vor Mitaufsteiger Gärtringen und nur einen Punkt hinter dem TV Waldrennach. „In dieser Liga kann jeder jeden schlagen. Am Ende zählen Mut und Glück“, fasste Spielführer Michael Pieper den Stand der Saison zusammen. Es spielten: Stephan Zier, Felix Stöldt, David Ressel, Mario Müller, Michael Pieper, Fabian Schmidt.

 

Tabelle:

 

Platz

Mannschaft

Spiele

Sätze

Punkte

1.

TV Heuchlingen

10

25:13

15:5

2.

TV Vaihingen/Enz 2

10

24:12

14:6

3.

TV Stammheim 2

10

20:17

11:9

4.

TV Waldrennach

10

18:19

10:10

5.

VfB Friedrichshafen (N)

10

18:20

9:11

6.

TSV Gärtringen (N)

10

18:20

9:11

7.

TSV Dennach (A)

10

16:23

7:13

8.

TSV Schwieberdingen

10

10:25

5:15

 

September 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
28 29 30 31 1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30 1

Die nächsten Termine

Keine Termine